Spiegel für die Betrachter*innen: Vernissage von Wolfgang Flad am Standort Berlin

Spiegel für die Betrachter*innen: Vernissage von Wolfgang Flad am Standort Berlin

Der neu eröffnete Standort von for​you​and​your​cus​tom​ers in Berlin lud am 24. Februar zur Vernissage der 48. Ausstellung mit Werken von Wolfgang Flad ein. Seine raumgreifenden und dennoch unaufdringlichen Skulpturen und Wandobjekte fordern die Besucher*innen und Mitarbeitenden zur Selbstreflexion auf.

„Mich erinnert die Ausstellung an das Universum, an ferne Planeten, die Wolfgang Flad ein stückweit näher bringt“, äussert sich Fabian Engeln, Senior Consultant am neuen Standort. 

Zusammen mit zwei anderen Mitarbeitenden starten sie ihre Arbeit umgeben von amorphen Skulpturen aus Holz, Pappmaché und Farbe, die von der Decke hängen, und verspiegelten Bildern aus der Serie „Dark side of the moon“, die absichtlich die Betrachter*innen Teil der Kunst werden lassen. „Dadurch spüre ich, dass ich meinen Horizont erweitern kann“, fügt Engeln an.

Wolfgang Flad bespielt den Raum so, dass die Anwesenden sich der Kunst nicht entziehen können. Seine Werke „nehmen sich aktiv Raum und ziehen gerne Aufmerksamkeit auf sich, aber ohne sich aufzudrängen“, beschreibt die Kunsthistorikerin und Kuratorin Carola Conradt. Ohne eine Auseinandersetzung, so Flad, sei seine Kunst als solche nichts. Seine Werke bieten sich als Projektionsflächen, als Spiegel an — tatsächlich sowie im übertragenen Sinne. Den Umstand, dass seine Werke keine Titel tragen, dürfte die individuelle Auseinandersetzung mit der „verführerischen“ Kunst, wie er sie bezeichnet, unterstützen.

„Ich habe die Überzeugung, dass ein Kunstwerk per se nichts ist; sondern nur dann, wenn es einen Dialog oder eine Auseinandersetzung anregt und auslöst, ist die Arbeit gelungen.“

Wolfgang Flad, Künstler

Das Berliner Team, geführt von CEO Jens Plattfaut, umfasst aktuell Fabian Engeln, Valeria Hlavisnkaya und Long Do. Die drei Consultants fokussieren auf E-Commerce Search & Merchandising, Web-Analytics und PIM/MDM und kombinieren dafür verschiedene Perspektiven des digitalen Business und erarbeiten Gesamtkonzepte für einfache Produktzugänge und konsistente Daten. Fabian Engeln fühlt sich durch die Kunstwerke, die ihn nun täglich umgeben, motiviert, in seiner Arbeit  für die Kunden selbst etwas Besonderes zu schaffen.

Für Jens Plattfaut holt Kunst in den Büroräumen „die Gedanken aus dem Alltag heraus“. Er sieht eine Gelegenheit für „Gespräche auf einer anderen Ebene als dem Fachlichen“. Er sieht eine Gelegenheit für „Gespräche auf einer anderen Ebene als dem Fachlichen“.  Jens Plattfaut und Kuratorin Carola Conradt sind sich einig, dass die Einbindung der Kunst in den Arbeitsalltag mehr als nur eine dekorative Funktion erfüllt. Vielmehr entsteht ein Kunstraum eigener Prägung, der ebenso eine eigene Art der Auseinandersetzung entstehen lässt. Weil seine Kunst Teil des Arbeitsalltags werde — „man lebt quasi zusammen“ —, müsse sie sich anders als in einer Galerie oder einem Museum behaupten, äussert sich der Künstler. foryouandyourcustomers Berlin dürfte jedoch genau der Nährboden für das beste Szenario schaffen: dass Flads Kunst inspiriert und „zu neuem, unabhängigen Denken“ anregt.

Carola Conradt (Kuratorin),Jens Plattfaut (CEO München) und Jonathan Möller (Gründer foryouandyourcustomers) bei der Eröffnungsrede.

Die 23 Skulpturen und Wandobjekte in den Büroräumlichkeiten des Standortes foryouandyourcustomers Berlin laden zum Betrachten, Erkennen und Selbstreflektieren ein. Kommen Sie nach einer telefonischen Voranmeldung unter +49 30 702 09 444 gerne vorbei und treten sie mit uns und der Kunst in einen Dialog.

Weitere Magazinbeiträge

Weltpremiere: Guillaume Bruère fertigte Skulptur live vor Publikum bei for​you​and​your​cus​tom​ers München​

Sophie Scheiber am 07.02.2022

Kunst ist integraler Bestandteil der Unternehmenskultur von for​you​and​your​cus​tom​ers

Sali Ölhafen am 10.11.2020