37. Business Breakfast in Feldkirch: Digital Supply Chain und Informationsmodellierung

37. Business Breakfast in Feldkirch: Digital Supply Chain und Informationsmodellierung

Das 37. Business Breakfast von for​you​and​your​cus​tom​ers fand am 25. April 2018 in der Zelle Feldkirch statt. Den Teilnehmenden wurde in zwei kurzweiligen Vorträgen näher gebracht, welche Prozesse und Elemente in der Digital Supply Chain grundlegend sind und welche Rolle die Informationsmodellierung dabei spielt. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet sowie die Möglichkeit zum persönlichen Austausch war wie immer ein zentraler Bestandteil der Veranstaltungsreihe von for​you​and​your​cus​tom​ers.

Am Morgen eröffnete Christian Fischl, PIM/MDM Consultant und Geschäftsführer in Feldkirch, das 37. Business Breakfast von foryouandyourcustomers; das bereits dritte seiner Art am foryouandyourcustomers-Standort in Vorarlberg. Das Thema diesmal: Digital Supply Chain. Ein Thema das vor Ort auf großes Interesse stieß und insofern war der Vortragsraum mit Teilnehmern aus zahlreichen unterschiedlichen Branchen und Unternehmen bis auf den letzten Platz gefüllt. 

Die erste Rede des Vormittags hielt Stephan Müller. Der Digital Supply Chain Experte und Standortleiter von foryouandyourcustomers Baar veranschaulichte dabei zunächst, wieso eine Digitalisierung innerhalb vieler Unternehmen oft noch zu langsam voranschreitet. Doch Müller legte in seinem Vortrag nicht nur den Finger in die Wunde, thematisierte Alltagsprobleme vieler Anwesenden, sondern er gab auch Antworten auf drängende Fragen: Was ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Digitalisierung, der erfolgversprechende Weg, um die Digital Supply Chain auf denselben Reifegrad zu heben, wie man es heutzutage von der traditionellen Lieferkette kennt? Die Vernetzung und Zusammenarbeit der Mitarbeiter und Abteilungen in einer Organisation sei, so Stephan Müller, eine zwingende Notwendigkeit. In der Realität treffe man in Firmen häufiger noch immer Abteilungen an, die im wahrsten Sinne des Wortes Organisationsbereiche teilen. Das wiederum führe bei der Umsetzung von Projekten zwangsläufig „zu kurzfristig gedachten Insellösungen und letztlich einer allgemein schlechten Datenqualität”.

Stefan Berner tauscht sich mit Kathrin Maucher von Liebherr-Hausgeräte über sein Buch “Informationsmodlierung” aus

Im zweiten Vortrag des Breakfast Events erläuterte Stefan Berner, Datenbankspezialist und MDM-Consultant bei foryouandyourcustomers Baar, wie die Informationsmodellierung Unternehmen grundlegend und nachhaltig für eine erfolgreiche Digitalisierung befähigt. Falsche Kommunikation zwischen Nutzern von Informationen und Verwaltern von Daten ist in den Augen der Schweizer Datenmodellierungs-Koryphäe eine immer wieder auftauchende Schwachstelle innerhalb zahlreicher Organisationen bei der Umsetzung einer Digital Supply Chain Strategy. Stefan Berner zeigte auf, wie sich mithilfe seines Informationsmodells diese Probleme beseitigen lassen und Unternehmen vielfältigen Nutzen aus der korrekten Modellierung des eigenen Geschäftsmodells ziehen.

Franz Domig, Head of Digital Marketing Zumtobel Group AG gratulierte zu den spannenden Vorträgen und ausgezeichneten Networking-Möglichkeiten in angenehmem Ambiente.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für das große Interesse und freuen uns bereits jetzt auf das 38. Business Breakfast am Standort München zum Thema Multichannel Brand Experience mit Speakern der Bose Corporation und Censhare.