Sehobjekte sich im Raum verändernd: Hubert Lampert zeigt eine Werkauswahl bei for​you​and​your​cus​tom​ers Feldkirch

Sehobjekte sich im Raum verändernd: Hubert Lampert zeigt eine Werkauswahl bei for​you​and​your​cu​sto​mers Feldkirch

„Das, was wir sehen, muss nicht das sein, was wir glauben zu sehen. Wir müssen die Dinge hinterfragen und nichts als gegeben hinnehmen“, ist das Credo der Arbeiten von Konzeptkünstler Hubert Lampert und Thema der 26. Ausstellung von for​you​and​your​cu​sto​mers. Unser Standort in Feldkirch lud am Dienstag, 6. März 2018, zur Vernissage – zum Überraschen lassen, Nachdenken, Abtauchen und Hinterfragen – ein. Rund 60 Kunstliebhaber, Freunde und Familienmitglieder waren der Einladung gefolgt.

Currently only available in German.

„Wir entdecken eine Form und fangen an sie zu betrachten. Schauen an ihr vorbei und die Form verändert sich, endet in einem Linienchaos, einer perspektivischen Verzerrung – nimmt eine andere Gestalt an. Das ursprünglich Sichtbare zerfällt so in Farben, einzelne Linien und Konstruktionen“, sagt Konzeptkünstler Hubert Lampert bei der Vernissage über sein Schaffen. “Sein und Schein“ heißt eine der insgesamt vier Werkserien, die Lampert bis kommenden März bei foryouandyourcustomers in Feldkirch präsentiert. Dabei lässt er geometrische Formen und Alltagsgegenstände im Raum entstehen; Zeichnungen, die sich dreidimensional dort hinein entfalten, sich im Auge des Betrachters verwandeln. Albrecht Dürers Hase zum Beispiel gibt es dabei ebenso zu entdecken wie ein Bergkristall, Bücher oder ein Gitterfeld, die sich einhergehend mit dem Perspektivwechsel des  Betrachters verändern. Seit Jahrzehnten schon beschäftigt sich der Vorarlberger Künstler Hubert Lampert mit natürlichen Formen in der dreidimensionalen Umsetzung. Geprägt von jahrelangen autodidaktischen Studien und seiner vormaligen Tätigkeit als Prototypenbauer bei einem großen Automobilhersteller entstanden und entstehen so vielschichtige Arbeiten, faszinierend auch in den Augen der Kunsthistorikerin Kirsten Helfrich: „Den Werken gehen Überlegungen zu Linie, Fläche und Volumen voraus. Ihn interessiert die Frage nach der Wahrnehmung von Oberflächen und die räumliche Konstruktion durch Linien. 

„Meine Arbeiten sollen überraschen, ansprechen und bekannte Sehgewohnheiten hinterfragen, denn hinter dem Sichtbaren stecken oft verborgene Gedanken und Überlegungen“

Hubert Lampert, Künstler

Die Objekte sind dabei Versuchsanordnungen zur Erfahrung von realem und illusionistischem Raum“: Sehobjekte oder Denkobjekte für deren Visualisierung er sich unterschiedlichster Materialien bedient, „die meinen Ideen Ausdruck verleihen“, wie es der Künstler selbst beschreibt. Er spricht leise aber bestimmt von diesen Ideen, gesammelt im Alltäglichen, dem persönlich Erlebten, Verarbeiteten und Existierenden, umgesetzt in Form und klaren Farben, durch Stahl, mit Holz und auf Papier; bemalt als Ausdruck seiner Empfindungen. Worte und Gefühle werden so sicht- und greifbar. Der 64-Jährige steht umgeben von rund 20 seiner Exponate, teils im Raum hängend und wirkend, teils fast schwebend oder fest am Boden verankert, verteilt auf die gesamte Bürofläche von foryouandyourcustomers. Hubert Lampert steht dort und betrachtet die Gäste seine Kunst betrachten. Die Bandbreite der Ausstellung reicht über die Werkgruppen „Sein und Schein“, Revolution im Rahmen“, „Fibonacci-Arbeiten“ und „Informationsbänder“ und bildet ein Kaleidoskop seines Schaffens. Der Künstler öffnet sich, indem er „meine kleine Welt der Kunst dem Betrachter sichtbar macht.“ Und diese Einladung wurde von den Gästen dankend angenommen.

Das vermeintlich Offensichtliche aufbrechen

“Für mich war es definitiv ein Aha-Erlebnis, Lampert-Kunst live in einem Büro zu erleben“, sagt ein Gast. „Der Künstler und ich kennen uns schon lange Zeit und dennoch habe ich ihn beziehungsweise seine Kunst in diesem Umfeld wieder ein bisschen neu kennengelernt. Die Idee in den eigenen Büroräumen auszustellen, wird inzwischen von zahlreichen Firmen aufgegriffen, doch so konsequent, wie bei foryouandyourcustomers praktiziert, ist sie mir in der Umsetzung bislang noch nicht begegnet.“ Eindrücke, die seine Begleiterin bestätigt: „Der Schreibtisch umgeben von Kunst muss fantastisch und inspirierend sein und diese punktgenaue, penible konzeptuelle Arbeitsweise des Künstlers ist beeindruckend. Ob nun die farbigen Stehlen der Fibonacci-Reihe oder die glänzenden, historischen Holzrahmen aus der Serie „Revolution der Rahmen“: Man sieht sich hier nicht so schnell satt und wird beim Durchgehen der Ausstellung immer wieder aufs Neue vom Künstler überrascht.“

Das Feedback der Gäste ist toll und das Interesse an meiner Arbeit ebenso. Ich freue mich sehr, dass die Werke hier so gut angenommen werden“, sagt Lampert und betont: „Ich hoffe, für die Gäste und auch die Mitarbeiter von foryouandyourcustomers, die hier täglich Arbeiten, wird es spannend sein, meine Kunst zu erleben und mit ihr zu leben. Spannend, wie es im Übrigen auch für mich ist, nicht in einer Galerie zu hängen, sondern meine Arbeiten in lebendige, zweckdienlich arrangierte Räume einzubetten; in oft beengte Räume, die wenig Distanz zum Kunstwerk zulassen und somit die Beziehung zwischen Betrachter und Betrachtetem fördern.“