Udo Rauch im Interview: „Jeder Retailer, der den digitalen Wandel innovativ angehen möchte, sollte sich commercetools genauer ansehen.“

Udo Rauch im Interview: „Jeder Retailer, der den digitalen Wandel innovativ angehen möchte, sollte sich commercetools genauer ansehen.“

„Mit unserer innovativen headless E-Commerce-Plattform bieten wir eine moderne und flexible Technologie für schnellen, aber auch langfristigen Erfolg“, sagt Udo Rauch.

commercetools hat sich vom Geheimtipp zum global schnellst wachsenden E-Commerce Software Anbieter entwickelt. Die cloudbasierte E-Commerce-Technologie ist bemerkenswert. Zahlreiche, sehr erfolgreiche Kundenprojekte, unter anderem für Audi, Yamaha und Geberit, zeugen davon. Seit mehreren Jahren setzt for​you​and​your​cus​tom​ers in Europa auf commercetools für seine Kunden.

Auf Australiens führendem E-Commerce-Event Online Retailer, vom 24. bis 25. Juli 2019, werden sich die beiden Unternehmen nun in Sydney gemeinsam mit einem Messestand den Besuchern präsentieren. Interessenten können das Team von foryouandyourcustomers Melbourne und Sydney kennenlernen, insbesondere aber auch Udo Rauch und Clara Lim von commercetools. Ersterer ist als Geschäftsführer bei commercetools für das internationale Wachstum des Technologieanbieters aus München verantwortlich.

Jonathan Moeller: Udo, der Name commercetools ist in Australien unbekannt. Niemand hat hier das Gefühl, dass es dem Markt an einem weiteren E-Commerce System mangelt. Jetzt stellt sich Dein Unternehmen erstmals dem Fachpublikum in Down Under vor. Wer sollte commercetools unbedingt kennenlernen? Udo Rauch: Jeder Retailer, der den digitalen Wandel aktiv und innovativ angehen, begeisternde Customer Journeys kreieren und Angebot wie Service à la Amazon bereitstellen möchte, sollte sich commercetools genauer ansehen. 

Mit unserer innovativen headless E-Commerce-Plattform bieten wir eine moderne und flexible Technologie für schnellen, aber auch langfristigen Erfolg. Wir sind überzeugt, dass unser Angebot für die kritischen und innovativen australischen Retailer sehr interessant ist.

Jonathan Moeller: Worin siehst Du die Stärken und Vorzüge eurer E-Commerce-Technologie gegenüber der Konkurrenz begründet? Udo Rauch: Dank eben dieser cloudbasierten headless E-Commerce-Plattform haben unsere Kunden die Möglichkeit, ihr Business zeit- und kostensparend auf das nächste Level zu heben und personalisierte und inspirierende Einkaufserlebnisse über alle Kanäle hinweg zu bieten: von mobilen Apps über Sprachassistenten, Chatbots, AR/VR- und IoT-Anwendungen bis hin zu Car Commerce. Wir stellen unseren Kunden dafür aber keine Standardlösung out of the Box zur Verfügung. commercetools ist vielmehr der Erfinder der Microservices. Unsere Kunden können auf mehr als 300 Services für Ihre E-Commerce-Projekte zugreifen und diese auf sehr einfache Art nutzen. Unsere modulare Architektur gibt Unternehmen die Möglichkeit, flexibel und skalierbar neue Geschäftsmodelle aufzusetzen, Services wie Angebote zu kreieren und diese in Echtzeit und ohne Unterbrechung anzupassen. Diese Anwendung von Software nicht als ein Standardpaket mit Standard-Funktionalitäten, sondern anpassbar über unsere Services, das ist eines der Alleinstellungsmerkmale von commercetools.

Jonathan Moeller: Und an diesem Angebot mangelt es dem australischen Markt noch? Udo Rauch: Gerade aus Australien haben wir in der Vergangenheit Anfragen von potenziellen Kunden erhalten, die wir bis dato nicht ausreichend bedienen konnten. Auch hier sind sich viele Online Retailer inzwischen bewusst, dass sie das volle Potenzial ihrer Software längst nicht ausschöpfen – mit Systemen, die nicht mehr State of the Art sind und mit denen es schwierig wird, in Konkurrenz zu Amazon zu bestehen. Man hat die Vorzüge cloudbasierter Funktionalitäten, die ein Continuous Development ermöglichen, erkannt und möchte verstärkt auf Software as a Service setzen, was ein viel höheres Maß an Agilität und Flexibilität ermöglicht. Eben genau jene Vorzüge, die commercetools seinen Kunden bietet.

Jonathan Moeller: Wie würdest Du denn den typischen commercetools-Kunden beschreiben? Udo Rauch: commercetools zählt inzwischen mehr 200 Kunden aus unterschiedlichsten Branchen und jeder einzelne ist in seinen Anforderungen und Bedürfnissen speziell, in gewisser Weise einzigartig. Der Großteil unserer Kunden setzt, soviel kann man sagen, auf commercetools, wenn es darum geht, nicht nur einen simplen Webshop zu bauen, sondern wenn eine Vielzahl verschiedenster Touchpoints erfolgreich genutzt werden soll, die auf die gleichen Datenströme, auf die gleiche Inventur, auf die gleichen Produktdaten und auf das gleiche Inventory zugreifen müssen. Also Herausforderungen, die jedes Multichannel-Unternehmen heutzutage meistern muss.

Jonathan Moeller: Gerade bei der Nutzung cloudbasierter Anwendungen spielt das Thema Vertrauen in den jeweiligen Anbieter eine immens wichtige Rolle. Wie schafft commercetools die dafür notwendige Basis? Udo Rauch: Durch Transparenz und Offenheit. Vertrauen ist natürlich eines der grundlegendsten Themen in unserem Business. Wir sind allein schon gesetzlich dazu verpflichtet, Datenschutz-Maßnahmen zu ergreifen, technisch organisatorische Maßnahmen durchzuführen und diese seitens des Gesetzgebers überprüfen zu lassen. Wir garantieren unseren Kunden, dass sie zwar über eine Plattform bedient werden, aber dennoch komplett voneinander getrennt sind. Das heißt: Ein Kunde kann uns zu 100 Prozent Vertrauen, dass wir seine Daten weder verwenden noch anderen Unternehmen zur Verfügung stellen. Am Ende ist Vertrauen aber etwas, das zwischen Menschen und nicht zwischen Institutionen entsteht. Auch deshalb laden wir unsere Kunden jederzeit in unsere Geschäftsstelle nach Berlin ein, wo die commercetool-Software nicht nur entwickelt, sondern auch betrieben wird, wo sich jeder Kunde vor Ort ein eigenes Bild davon machen kann, wie wir mit seinen Daten umgehen.

Jonathan Moeller: Wie kann man sich bereits vor dem Messestart ein Bild von commercetools und eurem Angebot verschaffen? Udo Rauch: commercetools unterscheidet sich von anderen Anbietern auch dadurch, dass jeder potenzielle Kunde unsere Software 60 Tage kostenlos testen kann. Darüber hinaus bieten wir auf unserer Website eine ausführliche Dokumentation über unser Angebot. Man kann sich dort auch problemlos registrieren, Fragen stellen und unkompliziert Kontakt zu unserer Mannschaft aufnehmen: https://commercetools.com/.

Jonathan Moeller: Danke Udo, für das interessante Gespräch. Wir wünschen Dir und Deinem Team weiterhin sehr viel Erfolg. Gerade auch hier in Australien!

Weitere Magazinbeiträge